Ein Stück Griechenland zu Gast in Wien

Letzte Woche hatten wir Besuch aus Griechenland, von der schönen Sonneninsel Ikaria, unweit der türkischen Grenze, um genau zu sein. Nikos und sein Sohn Konstantinos vom Weingut Afianes haben ihre erste Reise nach Wien angetreten. Sie haben direkt eine Woche gebucht, für Sightseeing und mit allem Drum und Dran.

Am Dienstag den 19. Februar haben sie mit uns den Nachmittag geteilt. Wir hatten eine geladene Verkostung für Gastronomen organisiert. Ort des Geschehens: das Weinbistro o Boufés von Konstantin Fillipou. Die Kollegen waren so nett uns Ihre Räumlichkeiten dafür zur Verfügung zu stellen.

Eine Verkostung in entspannt griechischer Atmosphäre

Mit entspannter griechischer Art und sympathischem Akzent erzählte uns Nikos stolz von Ikaria, von der Geschichte seines Weinguts und zeigte uns ein fünfminütiges Video, welches einen sehr schönen Eindruck über die Art des Weinmachens und der Umgebung gibt. Einblendungen der Weinberge mit Blick aufs Meer, bringen einen zur Überlegung Ikaria zum nächsten Urlaubsziel zu machen und erklärt die Entspanntheit der beiden Griechen. Bilder wie die alte Steinpresse, die sogenannte Patitiri, die noch heute genutzt wird und wie der Saft dann in vergrabene Amphoren gegeben wird, zeigt die interessant traditionelle und natürliche Weise des Weinmachens der Familie Afianes. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen will, der Film ist online auf www.afianeswines.gr.

Wir haben uns durch gekostet. Einiges aus 2018, bisschen 2017, Rebsorten die keiner wirklich kennt, wie zum Beispiel Begleri und Fokiano, welche autochton sind. Mit großem Interesse begann die Sommelier-Meute ihre Nasen in die Gläser zu stecken und die orange-gelben Flüssigkeiten ins Licht zu halten. Viele Fragen kamen auf und Nikos und Konstantinos waren ganz und gar in ihrem Element.

Dann wurden noch zwei Raritäten aus dem Jahr 2002 mit uns geteilt, Nicaria Red zum Beispiel, ganze 40 Tage Fermentation draußen bei sonnigen Temperaturen, Steinpresse – Das kannte man so nicht.

Und als wären wir nicht sowieso alle schon im griechischen Weinhimmel gewesen, durften wir dann auch noch was Sprudelndes kosten. Aber auch hier lassen sie sich nichts vormachen. Wie wäre es denn mal mit einem Schaumwein der 9 Monate Fermentation in der Flasche im Meer durchgemacht hatte!?!? Ja richtig gelesen, diesen Schaumwein gibt’s zum Vergleich einmal „über Wasser“ und einmal „unter Wasser“. Super spannend und gleichzeitig auch super rar. Aktueller Jahrgang, jetzt schon nicht mehr verfügbar.

Aber auf die neuen Jahrgänge der verkosteten Weine dürfen wir uns alle ab Frühjahr freuen!

Zweite Runde…

Wie bereits am Anfang geschrieben, die beiden Herren waren eine ganze Woche im schönen Wien! Somit war das natürlich noch nicht alles. Am Donnerstagabend wurden wieder die Pforten des o Boufés geöffnet und es wurde geladen zu einem griechischen Abend mit Afianes Weinen und Slufaki unter dem legendären Namen „You (might) get Drunk“. Freier Eintritt, halb Steh- halb Sitzparty, griechische Musik im Hintergrund hat vergessen lassen, dass noch Februar ist.

Und da waren dann direkt noch zwei weitere tolle Menschen aus Griechenland, die die Reise von der Insel Samos ins Städtchen Wien schafften für diesen Abend. Vassilis und seine Frau, die mit dem Winzer Jason Ligas ein gemeinsames Projekt „Wonder by Samos“ geschaffen haben. Dokumente bestätigen das bis in die 70er Jahre kein einziges chemisches Mittel auf die Insel Samos gebracht wurde, somit war der Weinbau automatisch biologisch. Jason und Vassilis haben in einem Lagerhaus uralte Weinfässer mit außen rießiger Schimmelschicht entdeckt. Zum großen Erstaunen Ihrer selbst, haben Sie diesen dort drin befindlichen Wein verkostet und siehe da – ein kleines Wunder kam hervor. Süßwein von feinster Sorte und somit hatten wir die Ehre am letzten Donnerstag zum Beispiel einen Süßwein von 1963 zu verkosten. Man mag’s nicht glauben, aber das schmeckt nicht wie von 1963. Sicher, es schmeckt gereift, aber so eine Frische und Lebendigkeit, das kann schon was.

Mit dieser entspannten Atmosphäre, tollen Weinen, traditionellem Essen und inspirierenden Menschen, haben wir die griechische Woche letztendlich beendet. Der kleine vorgezogene Sommer bringt uns wieder in die Wirklichkeit, doch mit einem Fläschchen von Afianes zu Hause, kann sich jeder diesen griechischen Flair ins Haus holen!